So beugen Sie effektiv Schimmel vor!

Schimmel vorbeugen

SchimmelDer Winter bietet ideale Voraussetzungen für Schimmel, dieser entsteht durch Feuchtigkeit. Feuchte Stellen, ein Wasserschaden oder schlechte Abdichtungen sind die häufigste Ursache für Schimmel. Logischerweise ist es wichtig, diese Schimmelpilze sofort zu entfernen, da sie gesundheitsschädigend sind. Tipps und Tricks wie man dem Schimmel richtig vorbeugt und im Ernstfall handelt folgen hier von Ing. Herbert Oblin von der Firma OES Entfeuchtungstechnik & Sanierungsmanagement GmbH.

Was sind Schimmelpilze

Unter „Schimmel“ versteht man Pilze und bestimmte Bakterien, die in der Wachstumsphase typische Pilzfäden und Sporen ausbilden können. Diese Pilze oder Bakterien sind meist farblos, sodass die Organismen in dieser Phase normalerweise mit dem bloßen Auge nicht erkennbar sind. Zur Vermehrung und Verbreitung bilden sie „Sporen“. Im nächsten Stadium ist der „Schimmel“ oft gefärbt, womit der Befall auch mit bloßem Auge (z.B. als schwarze oder gelbe Flecken oder watteartiger Bewuchs) erkennbar ist. Viele Mikroorganismen lassen sich an ihrem „modrigen“ und „erdigen“ Geruch erkennen.

Gesundheitliche Folgen:

  • Ausbildung von Allergien
  • Bronchialasthma
  • Bleibende Schäden an den Atmungsorganen
  • Kopfschmerzen – Haut- und Schleimhautreizungen
  • Befindlichkeitsstörungen
  • Starke Vergiftungen durch Pilzgifte (Mykotoxine)

Die Ursachen für Schimmelbefall sind vielfältig. Die häufigsten Ursachen jedoch sind Baumängel, ungenügendes oder falsches Lüften und eine luftdichte Bauweise. Schimmel entsteht durch zu viel Feuchtigkeit.

Schimmel vorbeugen

Schimmelabtötung

Das bloße Entfernen des Befalls wie Abkratzen oder Mittel aufsprühen ist nicht ausreichend. Sie entfernen damit zwar den offensichtlichen Pilzbefall, Zellwandbestandteile und Toxine jedoch bleiben unsichtbar in den Räumen. Durch falsche und fehlende Feinreinigung können diese über Jahre oder Jahrzehnte Ursache von vielen Allergien und Befindlichkeitsstörungen sein.

Dem Schimmel vorbeugen mit dem richtigen Lüftungsverhalten

Da sich die Eigenschaften der Baumaterialien entscheidend verbessert haben, ist das Zusammenspiel zwischen Heizung, Lüften und Feuchtigkeit maßgeblich.

Richtiges Lüften sorgt für mehr Gesundheit und Bautenschutz. Durch ein richtiges Lüftungsverhalten wird die Raumluft reguliert und dadurch die Schimmelpilzbildung unterbunden. Die verbrauchte Atemluft wird erneuert und Geruchs- und Schadstoffe werden abtransportiert.

Wann sollte man lüften:

  • Nach dem Aufstehen das Schlafzimmer/Kinderzimmer sofort lüften
  • Ausreichend Heizen: gleichmäßige Beheizung mit allen Heizkörpern
  • Unbeheizte Räume: Türen zu nicht beheizten Räumen geschlossen halten
  • Keine Möbel an die Außenwand: Mindestens 5 cm Abstand für Luftzirkulation einhalten
  • Kochen, Bad: Rasches und direktes Lüften
  • Wäsche: Trocknen der Wäsche am Balkon, Loggia oder im Trockenraum
  • Feuchtigkeitsregulierende Wandanstriche: Kalk-, Kreide- oder Leimfarben, keine dichten Dispersionen

Ein richtiges Lüftungsverhalten ist Querlüften oder Stoßlüften. Beim Querlüften wird das Fenster und die gegenüberliegende Tür ganz geöffnet. Diesen Vorgang sollte man 1-5 Minuten durchführen. Beim Stoßlüften wird ein Fenster für knappe 10 Minuten ganz geöffnet.

Schimmel vorbeugenSchimmel vorbeugen

Aufgepasst: Wenn falsch gelüftet wird steigen die Heizkosten, die Mauern und Möbel kühlen ab und es herrscht ein unbehagliches Raumklima.

Um die Raumluft und die Raumluftfeuchte richtig zu kontrollieren, wird empfohlen, ein  Thermo-/Hygrometer im Wohnraum aufzustellen. Für weitere Informationen stehen wir  Ihnen gerne zur Verfügung.

Kontakt:
OES Entfeuchtungstechnik & Sanierungsmanagement GmbH
Tel. Nr.: +43 664 / 54 66 819
E-Mail: office@oes.co.at
Web: www.oes.co.at 
Karawankenweg 36
9500 Villach

Anzeige