Johannes Nedherer – Hypothekarfinanzierung

Johannes Nedherer

Hypothekarfinanzierungen – die Chance des Jahrhunderts !

Es ist in der Tat wirklich so, dass die Chancen für eine Hypothekarfinanzierung für eine breite Masse der österreichischen Bevölkerung gestiegen sind.

Aber der Reihe nach, was ist eine Hypothekarfinanzierung?

Diese Finanzierungsform dient zum Erwerb einer Immobilie oder eines Grundstückes und die finanzierende Bank oder Bausparkasse sichert sich ab, indem sie die Kredit – oder Darlehenssumme im Grundbuch einträgt. Somit glaubt der Volksmund, das Haus gehört der Bank, aber in Wirklichkeit steht im sogenannten A – Blatt im Grundbuch der Hausbesitzer als Eigentümer und im sogenannten C- Blatt die Bank mit den aufgenommenen Kredit – oder Darlehenssummen. Somit dient die Besicherung im Grundbuch, um günstige Zinsen zu bekommen.

Aber zurück zur Chance des Jahrhunderts :

Im Zeitraum von 2005 bis 2017 stieg die Miete für eine Hauptmietwohnung von € 351,7 pro Monat (Jahr 2005) auf € 501,6 (Jahr 2016) um 2,7 % pro Jahr. Wenn man berücksichtigt, dass wir viele Singlewohnungen haben, ist die Entwicklung der Mieten für größere Familienwohnungen besorgniserregend, denn diese Wohnungen kommen schon auf Mieten von bis zu € 1.000,- monatlich und darüber ! Neben den Mieten steigen natürlich auch die Betriebskosten jährlich an.

Auf der anderen Seite stieg auch der Preis für Wohnraum an, wobei hier die Rekordpreise von € 5.926/ m2 Wohnraum im 1. Bezirk in Wien am höchsten sind. Der Quadratmeter Wohnraum ist im Bezirk Gmünd in Niederösterreich mit durchschnittlich € 550,- / m2 Wohnraum am günstigsten. Im österreichischen Durchschnitt stiegen die Immobilienpreise um 8,5 % von 2016 auf 2017.

Aber es ist durchaus ein leistbarer Trend zu erkennen. Die Menschen kaufen wieder vermehrt gebrauchte Immobilien und Wohnungen auf dem Land, wo die Kaufpreise durchaus in einem Bereich von € 200.000,- bis 300.000,- liegen. Ist das nun finanzierbar für eine breite Masse der österreichischen Bevölkerung ?

Ja, auf alle Fälle. Die Menschen haben vor der sogenannten Bankenkrise für einen Kredit oder ein Darlehen für Wohnraum im Durchschnitt 4,5 % Zinsen und auch mehr bezahlt. Dieser Zinssatz sank seit 2008 auf rekordverdächtige 1,0 % ! Was heißt das jetzt in Zahlen, bzw. in monatlichen Raten: Im Jahr 2006 betrug diese monatliche Rate bei einem Kreditvolumen von € 250.000,-, auf eine durchschnittlichen Laufzeit von 25 Jahren,  € 1.459,- (Zinssatz: 4,5 % im Durchschnitt). Im Jahr 2015 betrug diese Rate, für denselben Kredit, im Monat € 989,- (Zinssatz 1 % variabel). Die Menschen sparen beim Haus – oder Wohnungskauf rund ein Drittel der monatlichen Raten ein!

Aber bleibt das so günstig ?
Nein natürlich nicht. Doch dennoch gibt es am Markt die Lösung für den Hauskäufer: Fixe Zinsen über die gesamte Laufzeit! Was bedeutet das? Der Kunde hat über die gesamte Laufzeit seines Kredits oder Darlehens dieselben Zinsen und somit dieselbe monatliche Rate! Es ist durchaus möglich, bis zu 30 Jahre einen interessanten Fixzins für seinen Kredit oder Darlehen zu bekommen. Das ist die Chance des Jahrhunderts für viele Menschen, da durchaus Kaufpreise von € 250.000,- zur Gänze finanziert werden. Auch die Finanzierung von Käufen ohne Eigenmittel ist machbar. Durch diese Möglichkeiten sparen sich die Menschen bei unserer durchschnittlichen Mietpreissteigerung von 2,7 % eine Verdoppelung der Mieten. Denn, nach 25 Jahre Mieterhöhung von 2,7 % pro Jahr haben die Mieter statt € 501,- Miete pro Monat über € 1.000,- Miete pro Monat für dieselbe Mietwohnung!

Diese Chance des Jahrhunderts sollte man sich überprüfen lassen, es wird nie wieder günstiger sein, die eigenen 4 Wände zu erwerben!

Bei Johannes Nedherer bekommen Sie alles aus einer Hand – exakt aufeinander abgestimmt!

Quelle : Statistik Austria

 

Kontaktdaten:
Johannes Nedherer
Tel. Nr:  0676 878 266 487
E-Mail: j.nedherer@gmail.com

Anzeige